Verantwortung für Umwelt, für Menschen, für Wiesbaden

Dieses Motto leitet die ELW – egal, ob wir uns um die Sauberkeit der Landeshauptstadt Wiesbaden, die fachgerechte Entsorgung von Abfällen oder die Ableitung und Reinigung des Abwassers kümmern. Die unterschiedlichen Aufgaben der ELW werden von sechs verschiedenen Bereichen erledigt.

Markus Patsch und Joachim Wack leiten gemeinsam die ELW.

Markus Patsch Dipl.-Betriebswirt Markus Patsch ist für die Bereiche Logistik und Verwaltung verantwortlich.
Dipl.-Ing. agr. Joachim Wack leitet die Bereiche Abfallwirtschaft, Abwasserableitung, Abwasserreinigung und Betriebswirtschaft.

 

 

Der Bereich Abfallwirtschaft betreibt die Deponie Dyckerhoffbruch. Hier sind 60 Menschen tätig. Neben der eigentlichen Abfallablagerung bestehen die Aufgaben in der Unterhaltung der technischen Anlagen auf der Deponie, der Erfassung von Deponiegas, der genauen Vermessung des Deponiekörpers, der ständigen Überwachung aller Umweltparameter sowie der Pflege des Geländes.

Weitere Informationen finden Sie hier:
> Deponie Dyckerhoffbruch
> Abfallentsorgung
> Deponieführungen für Erwachsene
> Deponieführungen für Schulkinder mit Teichlehrpfad
> Umwelt & Verantwortung
> Erzeugung alternativer Energien
> Potenzialstudien zur Reduzierung von Treibhausgasemmissionen 

Bereichsleiter Thomas Harrlandt

Der Bereich Logistik sorgt für Sauberkeit in der Stadt. Dafür sind rund 440 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Stadt unterwegs oder arbeiten in der Zentralwertstatt, auf den Wertstoffhöfen, der Kleinannahmestelle, der Sonderabdfallkleinannahme oder im Büro.

Damit die ganze Logistik reibungslos und effizient funktioniert, setzen die ELW bei der Tourenplanung und Disposition auf qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und moderne Computerprogramme.

Weitere Informationen finden Sie hier:
> Abfallerfassung
> Stadtreinigung
> Winterdienst

Die Wartung und Instandhaltung aller ELW- sowie der städtischen Fahrzeuge erfolgt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentralwerkstatt der ELW.

Bereichsleiter Klaus Rauh

Der Bereich Abwasserableitung beschäftigt 39 Menschen, die das rund 800 km lange Wiesbadener Kanalnetz einschließlich seiner technischen Einrichtungen regenmäßig reinigen, überprüfen sowie gegebenenfalls sanieren und ausbauen. 

Intakte Abwasserkanäle sind für eine Stadt von großer Wichtigkeit. Nur wenn das Kanalnetz gut funktioniert, können Abwasser und Regenwasser zuverlässig zur Reinigung ins Klärwerk fließen.

Weitere Informationen finden Sie hier:
> Kanalnetz Wiesbaden
> Abwasser entsorgen: Informationen zur Grundstücksentwässerung

Bereichsleiter Joachim Silberzahn

Der Bereich Abwasserreinigung betreibt zwei Klärwerke. Hier sind 180 Menschen beschäftigt.

In Wiesbaden verlässt das gereinigte Abwasser die beiden Klärwerke seit vielen Jahren sauberer als gesetzlich gefordert. Die sehr guten Auslaufwerte sind eine Teamleistung – jede Kollegin und jeder Kollege trägt verantwortungsvoll einen Teil dazu bei. 

Es ist das gute Zusammenspiel der Schichten, der Teams der Elektro- undMaschinenbauwerkstatt, des Labors sowie der Führungskräfte, das es möglich macht, in beiden Klärwerken nicht nur die Grenzwerte es EU-Wassergesetzes, sondern eigene – sozusagen strengere – Überwachungswerte einzuhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier:
> Klärwerke in Wiebaden
> Erzeugung alternativer Energien
> Unser Nachhaltigkeitsblog​​​​​​​

Bereichsleiter Michael Haeusler

Die 57 Beschäftigten aus diesem Bereich sind zum einen Dienstleister für die operativen ELW-Bereiche, zum anderen kompetente Ansprechpartner für die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener.

Durch das zentrale Facility Management ist eine effiziente, wirtschaftliche und qualitativ hochwertige Betreuung aller Liegenschaften der ELW möglich, insgesamt 139 Grundstücke (eigene und angemietete) mit 1,5 Mio. Quadratmetern.

Die übrigen Bereiche der ELW – Abfallwirtschaft, Logistik, Verwaltung und Controlling, Abwasserableitung und Abwasserreinigung – werden hierdurch noch besser in die Lage versetzt, ihrem Kerngeschäft nachzugehen.

Im Facility Management werden auch Mitarbeiter integriert, die aufgrund jahrelanger schwerer körperlicher Arbeit in der Müllabfuhr oder der Straßenreinigung nicht mehr ihre ursprüngliche Tätigkeit ausüben können. Sie unterstützen dort in erster Linie die Hausmeisterdienste und die Grünkolonne.

Immobilien und Versicherungen

  • Grundstücksverwaltung und –verkehr
    zum Beispiel Vermietung, Anmietung und Grundbuchangelegenheiten
  • Infrastrukturelles Facility Management
    zum Beispiel Hausmeister- und Reinigungsdienste sowie Grünpflege
  • Bauliche Dienste, Umzugsservice
    zum Beispiel Bauen im Bestand sowie Instandhaltung und Instandsetzung
  • Technisches Anlagenmanagement
    zum Beispiel Wartung und Installation aller haustechnischen Anlagen
  • Post-, Boten- und Pfortendienste
    zum Beispiel Zustellen der internen Post und durchführen der Liegenschaftsüberwachung
  • Versicherungswesen
    zum Beispiel Schadensbearbeitung
  • Kantinenbetrieb
    zum Beispiel tagesaktuelle Angebote zum Frühstück und Mittagessen, Bewirtungsservice bei Besprechungen

Service-Center
Egal ob Sie Fragen zur Abfallentsorgung haben, eine Beschwerde äußern oder einen Sperrmülltermin ausmachen wollen, die acht Mitarbeiterinnen vom Service-Center helfen Ihnen bei Ihren Anliegen gerne weiter. Täglich beantworten sie mehr als 450 Anrufe.

Bereichsleiter Johannes Jung

Wirtschaftliche Entwicklung
Seit 2001 haben die ELW in jedem Wirtschaftsjahr ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Hierbei leistet das Engagement der 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Abteilungen Gebührenveranlagung, Finanzbuchhaltung und Controlling einen wesentlichen Beitrag.

Bescheid geben
Ende 2002 haben die ELW die Gebührenverantwortung vom Steueramt der Stadt Wiesbaden übernommen. Seit dem verschicken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung „Gebührenveranlagung“ pro Monat 3.000 Abwassergebührenbescheide und jährlich weitere 3.000 Gebührenbescheide, die aufgrund von Ab- oder Umbestellungen von Abfallbehältern nötig werden.

Lagern und Beschaffen
Die ELW Lager- und Materialwirtschaft hält die verschiedensten Materialien für die gesamten ELW vor und ordert diese bei Bedarf nach - von der Spezialpumpe für unser Klärwerk bis zum Kopierpapier.

Bereichsleiter Jürgen Gruber

Der Betriebsleitung der ELW sind neben den sechs Bereichen noch vier Stabsstellen direkt zugeordnet, die bereichsübergreifende Aufgaben wahrnehmen. 

Stabsstelle IT
Diese Stabsstelle unterhält die rechnertechnische Infrastruktur der ELW von den zentralen Serversystemen bis zur aufgabenorientierten Ausstattung einzelner Beschäftigter. Für viele Sonderaufgaben wird dabei spezialisierte Software selbst entwickelt und eingebunden.

Stabsstelle Organisation und Prozesse
Diese Stabsstelle begleitet Entwicklungsprozesse bei den ELW und stellt bei notwendigen Umstrukturierungen sicher, dass die Interessen aller Beteiligten zur Sprache kommen und angemessen berücksichtigt werden.

Stabsstelle Personalentwicklung
Diese Stabsstelle sorgt dafür, dass das gesamte „Team ELW“ seine Leistungsfähigkeit behält und alle Aufgaben optimal ausführen kann. Neben der geeigneten Neubesetzung von Stellen geht es dabei um persönliche Qualifikation, um strukturelle Fragen oder einfach eine menschlich gute Zusammenarbeit.

Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Diese Stabsstelle gibt beispielsweise die Kundenzeitschrift „Orange“ heraus und betreut die Social Media Kanäle der ELW und diese Internetseite. Die „interne Kommunikation“ informiert über betriebsinterne Medien alle Beschäftigte über Aktuelles. Darüber hinaus werden andere Abteilungen in der Außenkommunikation unterstützt.

Die ELW sind ein Betrieb nach dem Hessischen Eigenbetriebsgesetz. In den Paragraphen 6 und 7 ist festgelegt, wer der Betriebskommission angehört und welche Aufgaben sie hat.

Eine wesentliche Aufgabe der Betriebskommission ist die Überwachung der Betriebsleitung. Ferner gehört die Vorbereitung der erforderlichen Beschlüsse der Gemeindevertretung zu ihren Aufgaben und die rechtzeitige Information des Gemeindevorstands über alle wichtigen Angelegenheiten des Eigenbetriebs.

Der Betriebkommission gehören an

  • Herr Stadtrat Axel Imholz
  • Herr Stadtrat Andreas Kowol
  • Herr Stadtverordneter Hans-Joachim Hasemann-Trutzel
  • Frau Stadtverordnete Nicole Röck-Knüttel
  • Herr Stadtverordneter Stephan Belz
  • Herr Stadtverordneter Dr. Gerhard Uebersohn
  • Herr Stadtverordneter Lucas Schwalbach
  • Herr Stadtverordneter Ronny Maritzen
  • Herr Stadtverordneter Jörg Sobek
  • Herr Stadtverordneter Dr. Eckhard Müller
  • Herr Edgar Freund
  • Frau Monika Schnabel
  • Frau Annemarie Faust, Personalrat ELW
  • Herr Noureddine El Mahyaoui, Personalrat ELW

Die ELW bieten über 800 Menschen aus 16 Nationen einen sicheren Arbeitsplatz mit allen sozialen Vorteilen, die ein städtischer Eigenbetrieb bieten kann. Wir bieten außerdem ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement, umfangreiche Fort- und Weiterbildungsangebote sowie eine faire Bezahlung. Als modernes Dienstleistungsunternehmen sehen wir uns verpflichtet, so viele Ausbildungsplätze wie möglich zur Verfügung zu stellen. Derzeit befinden sich 29 Jugendliche bei uns in acht verschiedenen Berufen in Ausbildung. In unserem Karriereportal erfahren Sie mehr über unsere Angebote.

Zusammenhalt über kulturelle, religiöse und soziale Unterschiede hinweg.

Neun unserer Kehrmaschinen werben in Wiesbaden für ein lebenswertes, offenes und solidarisches Deutschland.

Sechs Motive zeigen jeweils zwei ELW-Mitarbeiter unterschiedliche Nationalitäten beziehungsweise Migrationshintergründe, unterschiedliche Hierarchiestufen (Kehrer, Fahrer, Teamleiter, Bezirksleiter) sowie unterschiedliche Generationen im Gespräch.

„Es war überhaupt nicht schwer, eigene Mitarbeiter als Botschafter für die Aktion ‚Deutschland #vereint‘ zu gewinnen“, sagt Betriebsleiter Markus Patsch.

Insgesamt arbeiten bei den ELW über 800 Menschen aus 17 Nationen. An vielen Stellen trifft man daher auf multikulturelle Teams - und kann sehen, wie Integration funktioniert: Respekt und Wertschätzung statt Vorurteile und Sicherheitsabstand.

Die Initiative „Allianz für Weltoffenheit“ von DGB und BDA wird von den vier großen Religionsgemeinschaften, dem Deutschen Olympischen Sportbund, dem Deutschen Kulturrat und dem Deutschen Naturschutzring mitgetragen. Sie wird unterstützt von rund 200 Organisationen und Verbänden – unter anderem auch vom Verband Kommunaler Unternehmen, in dem sich die ELW engagieren.

Die Betriebsleitung

Joachim Wack und Markus Patsch leiten gemeinsam die ELW.