Wir erzeugen Strom und Wärme

Alle reden über alternative Energie. Wir gewinnen schon seit vielen Jahren nutzbare Energie aus den Wiesbadener Abfällen und Abwässern zurück – was für andere wertloser Schmutz ist, sind für uns wertvolle Ressourcen als sekundäre Energieträger. Außerdem werden große Flächen unserer Dächer und Betriebsgelände als Standorte leistungsfähiger Fotovoltaik genutzt.

Seit 1992 wird das Deponiegas in Blockheizkraftwerken (BHKW) verwertet. Im Jahr 2020 wurden so 5,27 Millionen Kubikmeter Deponiegas in 9,23 Millionen Kilowattstunden Strom umgewandelt; ausreichend für 2.650 Zwei-Personen-Haushalte*. Bis Ende 2020 wurden circa 463 Mio kWh erzeugt!

Mit der Abwärme der Blockheizkraftwerke versorgen wir neben dem Verwaltungsgebäude der Deponie den kompletten Betriebshof der ELW am Unteren Zwerchweg mit Verwaltungsgebäude, Werkstatt- und Fahrzeughallen.

* bezogen auf einen durchschnittlichen Stromverbrauch eines Zweipersonenhaushaltes von 3.500 KWh pro Jahr

Aus den rund 20.000 Tonnen Bioabfall werden in der Biogaasvergärungsanlage in Flörsheim-Wicker knapp 1,9 Millionen Kubikmeter Biogas gewonnen. Aus dieser Menge Biogas können 3.850.000 Kilowattstunden Strom produziert werden, mit denen etwa 1.100 Zwei-Personen-Haushalten versorgt werden können.

An dem Biomassekraftwerk im Eingangsbereich der Deponie, das in 2013 in Betrieb gegangen ist, sind die ELW durch die Bereitstellung des Geländes und der Infrastruktur beteiligt. Hier werden bis zu 90.000 Tonnen Altholz pro Jahr umweltfreundlich verbrannt und in 63 Millionen Kilowattstunden Strom und 150 Millionen Kilowattstunden Wärme umgewandelt. Durch eine Anbindung der Deponie-Blockheizkraftwerke an das Fernwärmenetz der ESWE ist es möglich, produzierte Überschusswärme, welche bisher ungenutzt an die Umwelt abgegeben wurde, direkt einzuspeisen Umgekehrt kann die Wärmeversorgung der Deponie und des ELW-Betriebshofes vom Biomassekraftwerk aus erfolgen, wenn die Deponiegasproduktion in circa 10 bis 20 Jahren zum Erliegen kommt.

In den beiden Klärwerken werden durch Schlammfaulung jährlich rund 3,7 Mio m³ Faulgas erzeugt, aus welchem in Blockheizkraftwerken circa 8 Millionen kWh Strom erzeugt werden, die zum Klärwerksbetrieb eingesetzt werden. Diese Menge würde den Strombedarf von rund 2.300 Zwei-Personen-Haushalten* decken.

* bezogen auf einen durchschnittlichen Stromverbrauch eines Zweipersonenhaushaltes von 3.500 KWh pro Jahr

Fotovoltaikanlage - Freifläche
Im Dezember 2008 wurde auf der Deponie eine der größten Solaranlagen Hessens in Betrieb genommen. Die Fotovoltaikanlage ist eine Freiflächenanlage mit einer Gesamtleistung von circa 0,9 MWp und einer Modulfläche von circa 10.000 m².

Die Fotovoltaikanlage liefert pro Jahr knapp 900.000 Kilowattstunden Strom.

Fotovoltaikanlage - Dächer
Auf drei verschiedenen Hallen innerhalb des Deponiegeländes wurden 2010 und 2011 drei weitere Fotovoltaikanlagen in Betrieb genommen. Sie haben einer Gesamtleistung von 300 kWp auf einer Gesamtfläche von circa 2.200 m². Errichtet wurden sie durch die MSW - Mein Solar Wiesbaden GmbH, deren Gesellschafter zu je 50 Prozent die Landeshauptstadt Wiesbaden und die ESWE sind.

Die Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Hallen erzeugen pro Jahr circa 270.000 kWh Strom.

Insgesamt werden 1.170.000 Kilowattstunden Strom erzeugt. Die Menge reicht aus, um zum Beispiel 335 Zwei-Personen-Haushalte* im Jahr mit Strom zu versorgen.

* bezogen auf einen durchschnittlichen Stromverbrauch eines Zweipersonenhaushaltes von 3.500 KWh pro Jahr

Die ELW produzieren im Jahresdurchschnitt auf der Deponie und in den Klärwerken 23 Mio. Kilowattstunden Strom, verbrauchen jährlich jedoch nur ca. 18 Mio. Kilowattstunden.

Die überschüssige Energie wird in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist.