Kleinannahmestelle der Deponie (nicht auf den Wertstoffhöfen)
kostenpflichtig
Bitte beachten Sie unbedingt die Anlieferbedingungen!

Containerdienst
Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot unter 0611 7153-2.

Deponie Dyckerhoffbruch
kostenpflichtig

Containerdienst
Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot unter 0611 7153-2.

Wichtige Informationen zum Thema Asbest

Asbest ist getrennt von anderen Abfällen, staubdicht verpackt in Big Bags und gekennzeichnet zu entsorgen. Mengen über 700 Liter bis zwei Tonnen im Jahr dürfen nur von Fachfirmen an der Deponie angeliefert werden. Mengen über zwei Tonnen sind direkt über die ELW, 0611 / 319890 zu entsorgen.


Asbest ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene, natürlich vorkommende, faserförmige Silikat-Minerale, die an vielen Stellen der Erde in der Erdkruste eingebettet sind. Es wurde bis Ende der 70er Jahre als "Wunderfaser" bezeichnet, weil es eine große Festigkeit besitzt, hervorragend isoliert sowie hitze- und säurebeständig ist. Mit diesen Voraussetzungen konnte sich Asbest bei vielen Baumaterialien (z. B. Dächern oder Wandverkleidungen) durchsetzen. Aufgrund der inzwischen eindeutig festgestellten Gesundheitsgefahren ist die Herstellung und Verwendung seit 1993 in Deutschland verboten. Die Gefährlichkeit rührt von der Eigenschaft des Minerals Asbest, winzige, praktisch unsichtbare Fasern zu bilden, die bei mechanischer Beanspruchung oder Luftverwirbelung in die Atemluft gelangen. Aufgrund ihrer Größe werden die Asbestfasern jedoch nicht mehr ausgeatmet und reichern sich im menschlichen Körper an. Dort können schwerste Krankheiten hervorgerufen werden. Deshalb muss der Ausbau und die Entsorgung asbesthaltiger Materialien durch Fachfirmen ausgeführt werden.