Informationen zum Thema Restabfall

In den Restabfallbehälter gehören alle Abfälle, die sich nicht wiederverwerten lassen. Nur 15 bis 20 % der Haushaltsabfälle sind in diesem Sinne wirklich Restabfall. Die in Wiesbaden gesammelten Restabfälle werden in der Abfallumschlaganlage auf dem Gelände der städtischen Deponie Dyckerhoffbruch in große Lastzüge umgeladen und zur Verbrennungsanlage in Darmstadt transportiert.

Die Leerungstermine finden Sie in unserem Abfallkalender.

Das gehört in den Restabfallbehälter

  • Aktenordner, Asche
  • Backpapier
  • Bleiglas
  • Drahtglas
  • Einweghandschuhe
  • Fotos
  • Geschirr
  • Glühbirnen
  • Katzenstreu
  • Kehricht
  • Medikamente
  • Mottenpapier
  • Mund- und Nasenschutzmasken
  • Musikkassetten
  • Pappteller
  • Schallplatten
  • Staubsaugerbeutel
  • Tapetenreste, abgelöst
  • Thermopapier
  • Tierkot
  • Tontöpfe
  • verschmutztes Papier
  • Videokassetten
  • Zigarettenkippen und -asche
  • Windeln

Das gehört nicht in den Restabfallbehälter

  • Altglas
  • Altpapier
  • Batterien
  • Bauschutt
  • Bioabfall
  • Chemikalien
  • Elektrokleingeräte
  • Energiesparlampen
  • Kompostierbare Abfälle
  • Lacke
  • Lösungsmittel
  • Papier und Pappe
  • Sonderabfall
  • Toner und Druckerpatronen
  • CDs und DVDs
  • Verpackungen

Wichtige Informationen

Sollte das Volumen der Behälter vorübergehend einmal nicht ausreichen, können Sie zusätzliche Restabfallsäcke  gegen eine Gebühr von 4,– Euro erwerben und am Leerungstag am Straßenrand zur Abholung bereitstellen. 

Restabfalltonnen werden im Full-Service geleert, sie werden von unseren Mitarbeitern raus- und nach der Leerung wieder zurückgestellt. Dafür muss der Stanplatz diese Bedingungen erfüllen.

Die in Wiesbaden gesammelten Restabfälle werden in der Abfallumschlaganlage auf dem Gelände der städtischen Deponie Dyckerhoffbruch in große Lastzüge umgeladen und anschließend zur thermischen Verwertung in Abfallverbrennungsanlagen gebracht.