Informationen zum Thema Elektro- und Elektronikgeräte

Elektro- und Elektronikgeräte enthalten neben wertvollen Rohstoffen wie Kupfer oder Stahlblech auch umweltschädliche Stoffe wie beispielsweise Blei oder Cadmium. Deshalb dürfen sie nicht über den Restabfallbehälter entsorgt werden. Alle Elektrogeräte können kostenfrei bei den Wertstoffhöfen und der Kleinannahmestelle der Deponie abgegeben werden. Elektrokleingeräte können auch bei der mobilen Schadstoffsammlung abgegeben werden. Für große und sperrige Elektro- und Elektronikgeräte nutzen Sie bitte den Sperrmüllservice.

Hinweise zur Rücknahme von Elektrogeräten im Handel finden Sie unten auf dieser Seite im Infokasten.

Das gehört in die Elektrosammlung

  • elektrische oder elektronische Werkzeuge, wie zum Beispiel Bohrmaschinen, Sägen,
  • Fräsen, Schleifgeräte, Pumpen, Nähmaschinen
  • elektrisches oder elektronisches Spielzeug, wie zum Beispiel Eisenbahnen, Gameboys oder ferngesteuerte Fahrzeuge
  • Großgeräte der Informations- und Unterhaltungselektronik: Fernseher, Computer,
  • Monitore, Faxgeräte, Drucker, HiFi-Anlagen, Videorekorder
  • Haartrockner, Toaster, Kaffeemaschinen,
  • Bügeleisen, Friteusen, Mixer, Eierkocher,
  • Wasserkocher, Ventilatoren, Rasierapparate, elektrische Zahnbürsten, Uhren,
  • Fotoapparate
  • Haushaltsgroßgeräte: Kühl- und Gefrierschränke, Wasch- und Spülmaschinen,
  • Wäschetrockner, Küchenherde und Öfen,
  • Mikrowellen
  • medizinische Geräte, wie zum Beispiel Pulsmesser, Blutdruckmessgeräte, elektrische Fieberthermometer
  • Telefone, Handys, Anrufbeantworter,
  • Radios, Autoradios, MP3-Player, Taschenrechner (bitte Batterien, falls vorhanden, vorab entfernen. Sie gehören zum Sonderabfall.)

Das gehört nicht in die Elektrosammlung

  • Energiesparlampen
  • Leuchtstoffröhren

Informationen zur Rückgabe im Handel

Seit 24. Juli 2016 sind Vertreiber mit einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mindestens 400 Quadratmetern verpflichtet:

  • beim Verkauf eines neuen Elektro- oder Elektronikgerätes an einen Endnutzer ein Altgerät der gleichen Geräteart, das im Wesentlichen die gleichen Funktionen wie das neue Gerät erfüllt, unentgeltlich zurückzunehmen (1:1 Rücknahme).
  • Altgeräte, die in keiner äußeren Abmessung größer als 25 Zentimeter sind, in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurückzunehmen, wobei die Rücknahme nicht an den Kauf eines Elektro- oder Elektronikgerätes geknüpft werden darf (0:1 Rücknahme).
  • Ab 1. Januar 2022 gilt diese Pflicht zur kostenlosen Rücknahme von Altgeräten auch für Händler von Lebensmitteln (z.B. Supermärkte und Lebensmitteldiscounter) mit einer Gesamtverkaufsfläche von mindestens 800 Quadratmetern, die mehrmals im Kalenderjahr oder dauerhaft Elektro- und Elektronikgeräte anbieten und auf dem Markt bereitstellen. Dabei ist es egal, wo die Altgeräte ursprünglich gekauft wurden und es muss auch kein neues Gerät gekauft werden.  Für Supermärkte gilt eine Übergangsfrist bis zum 30. Juni 2022.

Dasselbe gilt auch im Versandhandel, in dem Fall bezieht sich die Mindestfläche von 400 Quadratmetern auf die gesamte Lager- und Versandfläche des Händlers. Ob die Altgeräte dann einfach an den Händler geschickt werden können oder dieser eine andere Form der Rücknahme einrichtet, bleibt dem Händler überlassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des  Umweltbundesamtes.

Sobald etwas Elektrisches drin ist, ist es Elektroschrott

Zum 15. August 2018 hat sich der Anwendungsbereich des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) erweitert. Der Elektroabfall muss von anderem Abfall getrennt werden, um noch mehr wertvolle Rohstoffe zurück zu gewinnen. Auch Möbel, Textilien und Kleidungsstücke gelten als Elektrogeräte, sobald sie elektrische Bestandteile enthalten.

Für Sie bedeutet das: Alle Textilien, Kleidungsstücke, Schuhe oder Möbel, die elektrische Bestandteile haben, gehören auf den Wertstoffhof. Auch wenn es nur ein eingenähtes Lämpchen ist. Geeignete Sammelbehälter für diese Abfälle stehen dort bereit. Das gilt zum Beispiel für Blinkerschuhe (darin sind farbige LEDs mit Elektronik und Stromquelle) ebenso wie für den Arbeitsstuhl mit elektrischer Verstellung oder den Schminkspiegel mit Leuchtrand.

Faustregel: Sobald etwas Elektrisches drin ist, ist es Elektroschrott und kommt zum Wertstoffhof oder kann im Handel zurückgegeben werden (siehe Infokasten oben).

Für Elektrogeräte, die persönliche Daten enthalten gilt: Löschen Sie alle personenbezogenen Daten von den Datenträgern auf Ihren Geräten (PC, Handy, Smartphone, Tablet) und entfernen Sie SD-Karten (falls vorhanden).