Augen

Darijo Kelava, Bauingenieur

Das Wiesbadener Kanalsystem, welches systematisch durch gezielte Baumaßnahmen auf dem Stand der Technik gehalten wird, bietet mir als Ingenieur ein komplexes Arbeitsfeld. Als leitender Ingenieur erstelle ich maßgeschneiderte Sanierungskonzepte, koordiniere Planung und Durchführung von Baumaßnahmen und behalte alle technischen, baulichen und wirtschaftlichen Aspekte im Blick. Die ELW als Arbeitgeber unterstützen mich dabei optimal!

Stadt

Teamwork

»Ich kann jederzeit auf das Know-How meiner Kollegen oder benachbarter Abteilungen zurückgreifen.«

Kanalsanierung ist Teamarbeit. Deshalb schätze ich die kurzen Wege bei uns im Betrieb. Beispielsweise kann ich bei der Auswertung der Bilder aus der TV-Befahrung, der Grundlage unserer Kanalsanierung, jederzeit auf das Know-How meiner Kollegen oder benachbarter Abteilungen zurückgreifen. Wir arbeiten gemeinsam, tauschen uns aus und stehen in ständigem Kontakt. Das vermittelt ein gutes Arbeitsgefühl – mein Beitrag ist wichtig, aber ich bin niemals Einzelkämpfer.

Stadt

Kanalbau in Wiesbaden – ein High-Tech-Unternehmen

Für die ELW als innovatives Unternehmen stehen schon unsere zwei Klärwerke, die zu den modernsten Anlagen in ganz Deutschland zählen. Das zentrale Drehkreuz unserer täglichen Arbeit in der Kanalsanierung ist eine leistungsfähige und ausgezeichnet supportete spezielle Datenbank, mit der es sich super arbeiten lässt. Alle Daten, die ich brauche, sind sofort verfügbar, ganze Sanierungskonzepte sind in kürzester Zeit fertig. Wo das Wiesbadener Thermalwasser hohe Anforderungen an das Entwässerungssystem stellt, setzen wir neueste High-Tech-Materialien ein. Innovativ an allen Enden.

Vielseitige Tätigkeit bei freier Zeiteinteilung

»Intensiver Vor-Ort-Kontakt stellt sicher, dass aus kleinen Faktoren keine großen werden und die Baumaßnahme termingerecht abgeschlossen wird.«

Baumaßnahmen lassen sich nicht vom Büro aus betreuen. Intensiver Vor-Ort-Kontakt stellt sicher, dass aus kleinen Faktoren keine großen werden und die Baumaßnahme termingerecht abgeschlossen wird. Da schätze ich bei meinem Arbeitgeber die entspannte Zeiteinteilung – je nach Terminlage kann ich mich in der Mittagspause mal zwei Stunden abmelden, um etwas zu erledigen. Darüber hinaus ist es gut zu wissen, dass mein Arbeitgeber mich in besonderen Fällen auch als Privatperson voll unterstützt, sei es mit Freistellungen aus familiären Gründen oder mit erforderlichen beruflichen Weiterbildungen.