Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft Motiv1

Umweltschutz
praktisch angewandt

Alles Müll? Von wegen, denn mit den meisten Abfällen lässt sich noch was anfangen – als Rohstoff oder als Energiequelle. Den professionellen Umgang mit Abfall lernst Du bei der Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

alt

Was tut man als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?

Du kümmerst dich auf der Deponie oder auf den Wertstoffhöfen darum, angelieferte Abfälle gleich sinnvoll zu sortieren. Dazu kannst du Stoffgruppen und Abfallsorten sicher erkennen und unterscheiden. Als Profi gehst du mit Abfällen umweltschonend und gewinnbringend um. 

Du arbeitest mit speziellen technischen Einrichtungen, zum Beispiel zur Verwertung von Deponiegas oder zur Behandlung von Sickerwasser.

Du bist ebenso viel draußen auf der Deponie wie drinnen im Maschinenraum. Aber immer im Team mit motivierten Kollegen. Spaß und Abwechslung garantieren wir dir – und natürlich faire Bezahlung nach Tarif.

  • Du arbeitest viel an der frischen Luft.
  • Du kennst zeitgemäße Konzepte zum Umgang mit Abfall und kannst sie anwenden.
  • Du lernst viel über Umweltschutz und aktuelle Umwelt-Technologien.
  • Du bist bei einem der Top-Arbeitgeber Wiesbadens gut aufgehoben.
alt

Wie läuft die Ausbildung?

Die praktische Ausbildung läuft hauptsächlich auf der Deponie Dyckerhoffbruch ab, eine der größten Deponien in ganz Deutschland. Dort erfährst du alles über Umweltschutz, Abfallentsorgung und Verwertungsverfahren.

Du lernst die Deponietechnik kennen, wie man Materialproben fürs Labor entnimmt und alle wichtigen Daten im Computer erfasst.

Kleinere Reparaturen an den technischen Einrichtungen erledigst du schon bald selbst und kümmerst dich einfach darum, dass der Deponiebetrieb sauber läuft.

Das Gelände der ELW-Deponie umfasst 1,5 Quadratkilometer, das sind 210 Fußballfelder. Knapp zwei Drittel davon sind Ablagerungsfläche, der Rest ist Ausgleichsfläche und Rückzugsgebiet für die Tier- und Pflanzenwelt. Insgesamt 80 Beschäftigte sind rund um die Deponie tätig – im Verwaltungsgebäude, bei der Abfallannahme oder im technischen Betrieb. 

Facts & Figures zur Ausbildung

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • Interesse an Umweltschutz und Naturwissenschaften
  • Technisches und handwerkliches Geschick

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Einstellungstermin

  • 1. September (jedes Jahr)

Ausbildungsinhalte

  • Abfälle annehmen, vorbehandeln, sortieren und entsorgen
  • Abfallsorten feststellen und analysieren
  • Störgrößen im Betrieb und Umgang damit
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik