Umwelt- und Naturschutz

Ein Drittel der gesamten Fläche der Deponie ist als Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen ausgewiesen. Gemeinsam mit den begrünten Deponieabschnitten steht hier ein Rückzugsraum bereit, der von über 50 Vogelarten angenommen wird, wie etwa dem Weißstorch, dem Graureiher, dem Schwarzmilan, dem Habicht, dem Mäusebussard, dem Pirol oder der Nachtigall.

Die Deponie lebt

Unter den auf der Deponie lebenden Vögeln sind auch zwölf Arten der Roten Liste der in Hessen vom Aussterben bedrohten Vögel, wie zum Beispiel das Schwarzkelchen, der Steinschmätzer und der Eisvogel. Für diese Arten wurden geeignete Lebensräume zum Teil eigens aufgebaut.

Selbst für die Grünpflege wird auf tierische Hilfe gebaut: vom Frühjahr bis zum Hebst sorgen bis zu 700 Schafe dafür, dass die Grasflächen der Deponieabschnitte und im umliegenden Gelände kurz gehalten werden.

Unser Service für Sie